Todesreim

Hachenberg und Reiser ermitteln

Nach über 40 Jahren kehrt Molly Josefine Hazelwood erstmalig wieder in ihren Geburtsort Heiligenburg zurück.

Dunkle Wolken und gewaltige Unwetter ziehen über den sonst so beschaulichen Ort hinweg.

Da geschieht ein erster Mord. Für die Kommissare Hachenberg und Reiser beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, als kurz darauf ein weiterer unbegreiflicher Mord passiert. Die Ereignisse überstürzen sich. Erpressung, Drogenhandel, ein zusätzlicher hinterhältiger Mordversuch und eine Geiselnahme halten den kleinen Ort in Atem. Heiligenburg droht in einem Morast aus Hass, Eifersucht, Habgier und Verzweiflung zu versinken.

Mit der ihr eigenen Hartnäckigkeit und Neugier, ganz unter dem besonderen Schutz ihres verstorbenen Gatten Eduard stehend, taucht Molly Hazelwood in diese spannungsgeladene und gefährliche Welt hinab.

Auf ihrem Weg begegnen ihr viele unterschiedliche Menschen.

Da wäre Hubert Stein, ihr Cousin, gerissener und rücksichtsloser Besitzer des Steinhofes, der nicht nur in skrupellose Grundstücksspekulationen verwickelt ist.

  • Illustration_Todesreim

Auf der anderen Seite Karl Pütz, ihr lieber alter Freund aus Kindheitstagen, der trotz seines Alters noch aktiv in einer Bürgerinitiative mitwirkt, die sich gegen das Abholzen des ortsnahen Waldes zugunsten eines Gewerbegebietes vehement zur Wehr setzt.

Und nicht zuletzt Christoph Stein, Molly’s Neffe, der just zum Zeitpunkt ihrer Ankunft ermordet wird und dessen ruhelose Seele in ihrem Häuschen  herumgeistert und keinen Frieden findet.

Doch zum guten Schluss hat Molly mit Intelligenz und Charme, immer einen passenden Spruch ihres Lieblingspoeten Shakespeare auf den Lippen, das Ihrige zur Rettung des Städtchens beigetragen.

Illustrationen von Michael Schenk.